12 Tipps für eine gute Partnerschaft


Was macht eine gute Partnerschaft aus? Diese Frage stellt sich jeder in einer Beziehung. Die Antwort ist einfach. Viele sehen jedoch nicht mehr das Gute in der Liebe. Die Rate der Scheidungen ist höher denn je. 

Doch es gibt Wege in eine dauerhafte liebevolle Partnerschaft. Wenn beide Partner an der Beziehung wirken, dann hat auch deine Liebe eine Chance. Die Paarberatung zeigt auf, wie eure liebevoll Ehe gelingt.


Liebevolle Partnerschaft


Tipp 1) Was bindet euch?

Wir unterliegen in der Ehe zwei Gesetzen der Natur. Jeder kennt sie: die Anziehung und die Polarität. 

Anziehung: Es ist total wichtig, Interessen mit dem Partner zu teilen. Es ist der Kleber der Liebe. Ihr habt eine gemeinsame Vergangenheit? Ihr habt vereinte Pläne in die Zukunft? Oder ihr habt die gleichen Ansichten? Dann ist das sehr gut. Habt ihr nichts gemein, dann ist das kein gutes Zeichen.

Zusammen Kinder und ein Haus zu haben, reichen oft allein nicht aus, um die Ehe zu festigen. Materielles ist meist nicht stabil genug, um die Ehe zu festigen. Finde Dinge, die auch binden.

Polarität: Gegensätze ziehen sich an. Auch dieses Gesetz ist sehr wichtig. Wenn wir in der Persönlichkeit absolut gleich sind, kann die Liebe total langweilig sein. Man will doch auch Ecken und Kanten in der Ehe haben. Es wäre sonst sehr eintönig. Aber die Gegensätze können die Liebe auch zerreißen. Nach dem Motto: >>Alles was der andere macht ist falsch>>

Wenn wir auf unsere vereinten Merkmale achten, dann bleibt die Ehe meist stabil. 

2) Sei Warmherzig 

Die glückliche Ehe zeigt immer wieder neu entstehende herzliche Gefühle der Wärme. Zeichen des Wohlwollens sind in in der Liebe zentral. 

Es ist ein guter Weg, täglich die guten Seiten des Partners zu sehen. Es kann Wunder wirken, wenn du auch die kleinsten guten Zeichen bemerkst. In der Paarberatung gibt es viele Übungen dazu. Sie hilft, die guten Seiten beim Partner wieder zu sehen.

3) Zeige Interesse und Bewunderung

Verliebe dich täglich neu. Finde die Eingänge für Neugier und Interesse in deinen Partner. Interessiere dich für den Partner und seine Belange. Zeigt dem Partner, dass du ihn für wichtig hälst. Auch die Bewunderung füreinander ist wichtig, um eine gute Ehe zu führen. 

4) Akzeptiere

Wir sind alle verschieden und individuell. Das wollen wir doch auch alle irgendwie sein. Daher denkt auch jeder anders. Das ist auch gut so. In einer anderen Weise zu denken als der Partner ist normal. In einer idealen Ehe akzeptiert man die Ansicht des Partners. 

5) Zeige Empathie

Fühle dich in den Partner ein. Was könnte mein Partner fühlen? Wie geht es ihr oder ihm. Es lohnt sich, zu versuchen den Blick auf die Dinge, durch die Brille des Partners zu sehen.  Wie könnte mein Partner über … denken?


Eheprobleme vermeiden

                                            Vermeide Eheprobleme und sei herzlich


6) Zeige freundschaftliche Gefühle

Freundschaft ist das A und O in der Ehe. Ohne einen freundschaftlichen Umgang ist keine glückliche Ehe denkbar. 

7) Körperliche Intimität 

Paarforscher stellen immer wieder fest: "Geht es im Bett nicht, geht es auch in der Partnerschaft nicht.“ Fördere deine Sexualität. Probiere dich mit dem Partner aus. Lass es zu.

8) Sei gütig

Mache dem Partner eine Freude. Helfe deinem Partner in jeder Lebenslage. Helfe, aber ohne etwas dafür zu verlangen. Dann bist du auf dem Weg der Güte. Die Güte ist ein Muss in der Liebe.

9) Es gibt keine objektive Wahrheit in der Partnerschaft

Wenn es einen Konflikt gibt, sucht man oft nach dem Schuldigen. Oft sehen wir die Schuld bei unserem Partner. Aber der Partner hat nicht unrecht und auch nicht schuld. Nur hat jeder seine eigenen Blick auf die Dinge. Wir sollten die Individualität dem Partner auch gönnen. Dem Partner deine Meinung aufzudrängen ist keine Liebe. Auch hat es nichts mit der Liebe zu tun, den Partner zu belehren. Das sind arrogante Machtspiele. Sie gehören nicht in eine Liebesbeziehung.

10) Gespräche fördern

Das Gespräch besteht aus vielen Teilen. Dazu gehört nicht nur Zuhören. Das Zuwenden und auch das Gespräch zu suchen, das ist der fruchtbringende Boden der Ehe. Gemeint ist damit auch das Mitteilen von Gedanken und Infos. Man teilt etwas mit. Man hat etwas zu sagen und der andere nimmt es an sich.

11) Überdenke deine Erwartungshaltung

Oft kann der Partner deine Wünsche nicht von den Lippen ablesen. Er kann auch sicherlich keine deiner Entscheidungen treffen, die du auch nicht entscheiden kannst. 

Auch erwarten wir oft völlige Aufgabe vom Partner. Eine zu hohe Erwartungshaltung ist Gift für die Liebe.

12) Vergeben

Jeder Mensch macht Fehler. Ich mache Fehler. Du machst Fehler. Dein Partner macht Fehler. Fehler sind dafür da, dass man aus ihnen lernt. 

Dem Partner die Fehler, die er macht zu vergeben und zu verzeihen, ist unerlässlich für eine gute Partnerschaft. Wenn du vergibst, dann reinigst du dich selbst von Unheil. Wenn du nicht vergibst, dann trägst du den ganzen Müll immer mit dir herum. 

Fehler nachtragen und darauf pochen vermindert auch die Achtung und den Respekt voreinander.

Einen trefflichen Gedanken hatte Johann Wolfgang von Goethe, der sagte: 

„Hast du einen Menschen gern, so musst du ihn versteh'n.

Musst nicht immer hier und da, seine Fehler seh'n.

Schau mit Liebe und Verzeih', denn am Ende bist du selbst nicht fehlerfrei.“


Es ist eine harte Nuss, aber machbar. Und es lohnt sich.

Diese Tipps sind in der Ehe gar nicht mal so einfach, in die Tat umzusetzen. Aber es gilt, die Aufgaben in der Ehe ernst zunehmen. Damit wir ein glückliches Leben finden. Ein gutes Ehecoaching kann euch wieder auf den Weg bringen. Ihr kommt wieder auf die harmonischen Seiten der Liebe. Zu näheren Angaben frage bitte den Paarberater Andreas Kawallek.



Kontakt

Heilkundliche Paartherapie

Paarberater: Andreas Kawallek

Praxis: Thomasiusstr. 3, 10557 Berlin, Mitte /Tiergarten in Moabit

und 

Neue Gartenstraße 52 c, 15517 Fürstenwalde

0176 61 48 80 78

kawallek@heilkundigepsychotherapie.de

Internet: www.heilkundigepsychotherapie.de




Du bist auf der Seite 

12 Tipps für eine gute Partnerschaft